Strona wykorzystuje pliki cookie w celu realizacji usług zgodnie z Polityką Prywatności.

Możesz określić warunki przechowywania lub dostępu do cookie w Twojej przeglądarce lub konfiguracji usługi.

Zamknij
Polish (Poland)Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

WBZ

Montag, 15 Mai 2023

Konferenz: Deutsch-polnische politische Beziehungen

Written by 
Rate this item
(0 votes)

Willy-Brandt-Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Wrocław(weiter WBZ)

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Breslau (Wrocław)

Konferenz der Botschafterinnen und Botschafter der Republik Polen

 

laden ein

zur Konferenz 

 

 

 

(Wrocław, 22.-23. Mai 2023)

 

Deutsch-polnische politische Beziehungen:

- Grundlagen in der Umbruchphase 1989-1991

- aktueller Stand

- Perspektiven

 

Zwischen 2020 und 2023 führte das WBZ ein Forschungsprojekt durch, das zur Veröffentlichung von fünf Büchern über die polnisch-deutschen Verträge führte, die die Grundlage für die Beziehungen zwischen dem unabhängigen Polen und dem vereinigten Deutschland bildeten (der am 14.11.1990 unterzeichnete Vertrag über die Bestätigung der Grenze, der am 17.06.1991 unterzeichnete "große" Vertrag, die Vereinbarung vom 16.10.1991 über die Leistungen für die Opfer der Naziverbrechen). Das Projekt erinnerte auch an den Normalisierungsvertrag vom 7.12.1970 und den "2+4"-Vertrag (unterzeichnet am 12.09.1990), die nicht nur den Weg zur deutschen Einheit eröffneten, sondern gleichzeitig den Grundstein für eine neue "europäische Architektur" legten. 

 

W pierwszej części konferencji koordynatorzy projektu - profesor Krzysztof Ruchniewicz i profesor Jan Barcz  omówią jego strukturę, wyniki i znaczenie. 

 

Im ersten Teil der Konferenz werden die Projektkoordinatoren Professor Krzysztof Ruchniewicz und Professor Jan Barcz die Struktur, die Ergebnisse und die Bedeutung des Projekts erläutern. 

 

Die Erinnerung an die Bedeutung der genannten Verträge ist umso wichtiger, als die Missachtung der damals festgelegten Voraussetzungen der Hauptgrund für den Zusammenbruch der polnisch-deutschen politischen Beziehungen in den letzten Jahren war. Diese Beziehungen sind derzeit schlecht, was vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Reform der Europäischen Union und insbesondere des durch die russische Aggression verursachten Krieges in der Ukraine, der ein kohärentes und effizientes Handeln der EU und der NATO, in denen Polen und Deutschland wichtige Mitglieder sind, erfordert, besonders negativ ist. 

 

Der aktuelle Stand der politischen deutsch-polnischen Beziehungen und die Perspektiven für die Wiederherstellung dieser Beziehungen (insbesondere im Zusammenhang mit den Parlamentswahlen in Polen in diesem Herbst) auf ein Niveau, das der Herausforderung einer "deutsch-polnischen Werte- und Interessengemeinschaft" entspricht, stehen im Mittelpunkt des zweiten Teils der Konferenz - des "Botschafter-Panels". An der Konferenz werden die ehemaligen polnischen Botschafter in Deutschland (Jerzy Kranz und Marek Prawda), der ehemalige deutsche Botschafter in Polen (Arndt Freytag von Loringhoven) und der ehemalige Außenminister der demokratischen DDR teilnehmen(Markus Meckel).

 

Die Konferenz wird mit einer von Studenten organisierten Podiumsdiskussion abgeschlossen. Ziel ist es, junge Menschen zu Wort kommen zu lassen und ihre Meinung zu den polnisch-deutschen Beziehungen und deren Perspektiven zu erfahren. Schließlich sind sie es, die bald in zunehmendem Maße deren Art und Umfang bestimmen werden.

 

Programm der Konferenz


 

22. Mai (Montag)

15.30 Uhr

Begrüßung

Neue Grundlagen für die deutsch-polnischen Beziehungen. Ein Blick nach Jahren

  • Präsentation und Zusammenfassung des Projekts (Prof. Prof. Krzysztof Ruchniewicz und Jan Barcz )
  • Kommentare: Prof. Prof. Jerzy Kranz, Witold. M. Góralski, Dariusz Wojtaszyn 

 

 

15 Minuten Pause

 

 

18.00-20.00 Uhr

Deutsch-polnische politische Beziehungen: aktueller Stand und Perspektiven

(Panel der Botschafter)

  • von polnischer Seite: Jerzy Kranz und Marek Prawda
  • von deutscher Seite: Markus Meckel und Arndt Freytag von Loringhoven

Moderation der Diskussion: Botschafter a.D. Piotr Ogrodziński (Vorsitzender des Vorstandes der Vereinigung der Botschafterkonferenz der Republik Polen)

 

23. Mai (Dienstag)

9.00-10.30 Uhr

Polnisch-Deutsche Beziehungen. Verschiedene Szenarien 

(Panel der Studierenden)

 

Publikacje / Publikationen:

Read 1026 times Last modified on Donnerstag, 18 Mai 2023 15:10